Energieeffiziente Pumpen - bedeutet Strom sparen, bedeutet Geld sparen.


Neben den Anschaffungskosten und den Ersatzteilkosten zählt für viele Unternehmen inzwischen immer mehr der Energieverbrauch - also Stromverbrauch - als bedeutender Kostenfaktor in der Lebenszykluskosten-Kalkulation. Hohe Energieeffizienz ist deshalb ein besonders starkes Argument für den Einsatz von Verdrängerpumpen, speziell elektrischen Membranpumpen. Besonders deutlich wird dieser Kostenvorteil durch die Energieeinsparung im Vergleich zu Druckluftmembranpumpen, für deren Antrieb kostspielig produzierte Druckluft erforderlich ist. Verglichen mit Kreiselpumpen erklärt sich der Effizienzvorteil einer Verdrängerpumpe vor allem aus ihrer weitestgehend rückströmungsfreien und geschlossenen Bauart.

Der optimale Betriebspunkt BEP (best efficiency point) wird bei Kreiselpumpen in der Praxis nur unter sehr günstigen Bedingungen erreicht.


VERDRÄNGERPUMPEN VS. KREISELPUMPEN IN PUNCTO ENERGIEEFFIZIENZ
. Der entscheidende, energiesparende Effizienzvorteil von Verdrängerpumpen gegenüber Kreiselpumpen liegt in ihrem prinzipiell deutlich höheren Wirkungsgrad. Denn der Wirkungsgrad einer mehrfach wirkenden ABEL-Verdrängerpumpe ist in der Regel >80 % - und zwar unabhängig vom Betriebspunkt. Kreiselpumpen dagegen erreichen einen Wirkungsgrad zwischen 20 und 80 %, je nachdem, wie gut oder schlecht sie den gewünschten Betriebspunkt erreichen.


Der Grund für das schlechtere Abschneiden liegt neben der nicht rückströmungsfreien Kreiselpumpenkonstruktion in der Praxis darin, dass viele Kreiselpumpen überdimensioniert oder falsch geplant werden. Denn ihr optimaler Betriebspunkt (BEP/ best efficiency point) ist ohne den Einsatz von Frequenzumrichtern vielfach schwierig zu treffen. Lieber nimmt man einen höheren Energieverbrauch in Kauf, als dass das Kreiselpumpensystem im Falle der Abweichung vom optimalen Betriebspunkt seine Förderaufgabe nicht erfüllt. Bei stromsparenden Verdrängerpumpen wie den elektrischen Membranpumpen gibt es konstruktionsbedingt dieses deutliche BEP-Abweichungsproblem nicht.

 

Elektrische Membranpumpen von ABEL benötigen also gleich zweimal weniger elektrische Energie als Kreiselpumpen: Erstens weil sie konstruktionsbedingt grundsätzlich einen höheren Wirkungsgrad haben, und zweitens, weil sie nicht abhängig davon sind, einen optimalen Betriebspunkt treffen zu müssen, um effizient, also stromsparender zu arbeiten. Sie können also viel energieeffizienter innerhalb eines Fördersystems geplant werden.

ENERGIESPARENDE ELEKTRISCHE MEMBRANPUMPE
ABEL EM VS. DRUCKLUFTMEMBRANPUMPE.

Auf den ersten Blick ist die Entscheidung für eine Druckluftmembranpumpe verführerisch. Denn ihre Anschaffungskosten sind deutlich geringer als die einer elektrischen Membranpumpe von ABEL. Aber schon nach rund einem Jahr sieht die Kostenbilanz oft ganz anders aus: Der deutlich geringere Stromverbrauch einer ABEL Membranpumpe hat schon nach kurzer Zeit ihren höheren Anschaffungspreis kompensiert. Und in den Jahren danach kann man mit seiner ABEL Membranpumpe im Vergleich zur Druckluftmembranpumpe richtig viel Geld verdienen.

FALLBEISPIEL: EINSATZ EINER ENERGIEEFFIZIENTEN ABEL MEMBRANPUMPE FÜR DEN LEIMTRANSPORT. Zur Förderung des 35-40 °C warmen, hochviskosen Stärkeleims wurden von einem Wellpappenhersteller in der Vergangenheit Druckluftmembranpumpen eingesetzt - mit entsprechend hohem Energieverbrauch durch die relativ teuer erzeugte Druckluft und mit nicht unerheblicher Geräuschbelastung. Nachdem diese Pumpen durch frequenzgeregelte Elektromechanische Membranpumpen des Typs ABEL EM ersetzt wurden, konnten die Energiekosten deutlich reduziert werden. Die Investition hatte sich für den Wellpappenhersteller schon nach wenigen Monaten durch die Energieersparnis amortisiert. 





powered by webEdition CMS