Intelligente Pumpen-Pulsationsdämpfung ABEL iMPD.


Normale Membran-Pulsationsdämpfer sind auf einen bestimmten Förderdruck eingestellt und müssen bei abweichenden Betriebsdrücken extra angepasst werden. ABEL bietet mit seinem intelligenten, selbst regelbaren System die Möglichkeit, die Pulsationsdämpfung auch bei wechselnden Betriebsdrücken sofort automatisch anzupassen. Das System wird dafür lediglich an ein entsprechendes Druckluftnetz angeschlossen oder, falls der Systemdruck nicht ausreicht, über einen separaten Kompressor mit Druckluft versorgt.

DAS FUNKTIONSPRINZIP: Eine Abtastung erfasst den Ladezustand des Dämpfers. Ist der Bereich einer optimalen Dämpfung über- oder unterschritten, wird ein Steuersignal an ein pneumatisches Wegeventil gegeben, das zum Be- und Entladen des Dämpfers führt. So wird ein ständiges Gleichgewicht zwischen dem Betriebsdruck und dem benötigten Druck des Dämpfungsvolumens erreicht.
Selbstverständlich bietet ABEL ein solches System auch für die bei niedrigen Betriebsdrücken häufig zum Einsatz kommenden offenen Pulsationsdämpfern (Windkessel) an – und zwar saug- wie druckseitig. Hier erfasst eine PTFE beschichtete Füllstandsonde die Größe des vorhandenen Luftpolsters und steuert direkt die Luftzufuhr in den Dämpfer.



Die Vorteile:

  • Höherer volumetrischer Wirkungsgrad und ruhigerer Lauf der Pumpe
  • Pulsationsarme Förderung und verminderte Vibration zur Schonung von Pumpe und Anlage
  • Gleichmäßigerer Volumenstrom